Search here...
TOP
Allgemein Blog Reiseplanung Vorbereitungen Weltreise

Reisekreditkartenvergleich

Alles was du zum Thema Geld auf Reisen wissen musst habe ich dir in einem anderen Beitrag zusammengefasst. Dass du mindestens ein, zwei oder drei Kreditkarten dabei haben solltest, weißt du also schon. Doch welches sind die besten Reisekreditkarten und warum? Welche Anforderungen solltest du an deine Kreditkarte haben? Diese und noch mehr Fragen beantworte ich dir in diesem Artikel.

Auch wenn du dich am Anfang vielleicht von den ganzen Informationen erschlagen fühlst, vieles ist extrem wichtig, um Geld zu sparen bzw. um dein Geld bei dir zu behalten! Speicher dir also gerne die wichtigsten Informationen, die für deine Karten wichtig sind. Mach dir eine Liste, für welche Dinge deine Karten benutzbar sind und für was du sie besser nicht benutzen solltest.

Doch bevor ich die einzelnen Karten vergleiche, hier ein kleines Kreditkarten-Lexikon

Kreditkarten-Lexikon

Debitkarte

Eine Debitkarte ist keine echte Kreditkarte.

Auch jede Giro Karte ist eine Debitkarte, der Name richtet sich nämlich nach der Belastungsart des Kontos. Bei einer Debitkarte wird das Konto zeitnah belastet, ähnlich der Abbuchung mit einer EC-Karte. Häufig kann eine Debitkarte allerdings als Kreditkarte verwendet werden. Mit solch einer Karte verfügst du aber nur über das Geld, welches sich auf einem Girokonto befindet.

  • Beim Mieten von Autos kann es Probleme mit einer Debitkarte geben. (eben weil es keine echte Kreditkarte ist)

Kreditkarte

Anders als bei der Debitkarte wird der Betrag, der mit der Kreditkarte belastet wurde, nicht direkt vom Konto abgebucht, sondern in regelmäßigen Abständen (zB monatlich). Die Bank gewährt dir quasi einen „Kredit“ bis zur nächsten Kreditkartenabrechnung. Und da ist auch schon das Problem. Du kannst ungestört Geld ausgeben, welches du nicht hast. Denn wenn die Kreditkartenabrechnung kommt und du dieses Geld nicht bezahlen kannst, hast du ein Problem. Dieses Problem kann dir mit der Debitkarte nicht passieren.

Prepaidkarte

Es gibt noch eine dritte Art der bargeldlosen Bezahlung, nämlich die Prepaidkarte. Diese funktioniert so, wie die früheren Handykarten. Du lädst einen bestimmten Geldbetrag auf die Karte, den du dann abheben oder damit bezahlen kannst. Wenn die Karte leer ist, kannst du auch nicht mehr mit der Karte bezahlen, die 90er Kinder erinnern sich an die leere Handykarte. Zur Prepaidkarte gehört nicht immer ein Konto, du kannst sie auch mit einem vorhandenen Konto verknüpfen.

Verfügungsrahmen

Der Verfügungsrahmen bezeichnen die Höhe des „Kredites“ einer echten Kreditkarte. Selbst wenn sich auf der Karte weniger Geld befindet, kann bis zu diesem Kreditrahmen/Verfügungsrahmen Geld abgehoben oder damit gezahlt werden. Hast du z.B. 500 Euro auf deine Kreditkarte aufgeladen und einen Kreditrahmen von der Bank von 1000 Euro gewährt bekommen, ist dein Verfügungsrahmen 1500 Euro.

Bei einer Prepaidkarte entspricht der Verfügungsrahmen dem auf der Karte befindlichen Guthaben.

Aufladbare Karte

Wie der Name schon sagt, ist diese Art der Karte mit Guthaben aufladbar. Dies heißt allerdings nicht unbedingt, dass die Karte nicht überzogen werden kann. Du kannst damit allerdings deinen Verfügungsrahmen erhöhen, indem du Geld auf deine Karte lädst.

Ausgleichbare Karte

Eine ausgleichbare Karte ist nicht mit Guthaben aufladbar, dafür kannst du aber durch Überweisung auf die Karte deinen Kontostand wieder auf 0 setzen. Du kannst also den Verfügungsrahmen nicht wirklich erhöhen, aber durch auf-null-setzen der Karte mehr abheben als eigentlich möglich wäre.

Fremdgebühren

Die Fremd(währungs)gebühr wird in manchen Ländern beim Abheben von Geld erhoben. Das ist von Land zu Land und von Bank zu Bank unterschiedlich. In manchen Ländern erheben alle Banken, in anderen nur einige Banken diese Gebühren und wiederum in anderen Ländern gibt es diese Gebühren überhaupt nicht.

Die Gebühr wird pro Abhebung fällig und ist unabhängig vom abgehobenen Betrag. Früher war es möglich, durch Ausdrucken des Beleges, sich vom Kreditinstitut die Fremdgebühren erstatten zu lassen. Leider ist das mittlerweile bei fast keiner Kreditkartengesellschaft mehr möglich. Daher lohnt es sich, sich über die Gebühren in den einzelnen Ländern bzw. Banken zu informieren, zu vergleichen und ggf. mehr Geld auf einmal abzuheben. Länder in denen Fremdgebühren anfallen können sind z.B.:

Costa Rica, Griechenland, Laos, Cuba, Panama, Myanmar, Japan, Argentinien, Sri Lanka, Chile, Thailand und Vanuatu.

Auslandsgebühren

Auch wenn sich die Worte ähneln, ist die Auslandsgebühr etwas komplett anderes als die Fremdgebühr. Die Auslandsgebühr ist nicht abhängig vom Reiseland, sondern von der Kreditkartengesellschaft, von der deine Karte ist. Daher ist es bei der Auswahl der richtigen Kreditkarten wichtig, darauf zu achten, dass sie einen kostenlosen Auslandseinsatz abdecken.

Teilzahlungsverfahren

Achtung! Kostenfalle!

Wer hier nicht aufpasst, verliert ganz schnell einiges an Geld. Einige Banken bieten nur sogenannte Teilzahlungsverfahren an, bei denen nur ein gewisser Betrag (meist 5%) von deinem Konto abgebucht wird. Den Rest musst du eigenständig auf die Karte überweisen, sonst fallen horrende Zinsen an.

Wenn du also eine Kreditkartenrechnung von 500 Euro hast, werden am Fälligkeitstag nur 25 Euro abgebucht. Die restlichen 475 Euro musst du selbstständig auf das Kreditkartenkonto überweisen. Wenn du immer daran denkst, kein Problem! Falls du das aber mal vergisst, kann es ziemlich teuer werden. Daher würde ich immer Karten vorziehen, bei denen man das Teilzahlungsverfahren entweder ausschalten kann, oder es überhaupt nicht angeboten wird.

Anforderungen an eine Reisekreditkarte

Nachdem nun erstmal die grundsätzlichen Begriffe geklärt sind, stellt sich die Frage, was denn nun eine Kreditkarte zu einer guten Reisekreditkarte macht. Mir persönlich ist dabei die Handhabung des online Bankings, das kostenlose Konto und die Sicherheit am wichtigsten. Nach den folgenden Kategorien werde ich später im Artikel auch die Kreditkarten einteilen, die ich vergleiche.

Visa oder Master

Visa und Mastercard sind weltweit die größten Kreditkartengesellschaften. Und so ist auf fast jeder Karte das Visa- oder Mastercard-Logo zu sehen. Beide Arten sind weltweit vertreten, sodass du eigentlich überall mit egal welcher Karte an Geld kommen solltest. Ich bin bis zur Weltreise nur mit Visa Karten unterwegs gewesen und hatte nie Probleme. Ich war allerdings bisher nicht in den USA unterwegs. Von dort habe ich gehört, dass es manchmal mit der Visa schwierig ist, da dort die Mastercard geläufiger ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, nimmt einfach beide Karten mit (so wie ich).

Grundgebühr

Die Grundgebühr ist gleichzusetzen mit der Kontoführungsgebühr. Sie beschreib einen monatlichen Betrag, den du an deine Bank bezahlst. Im besten Fall ist diese Grundgebühr 0 Euro, sprich dein Konto/deine Karte ist kostenlos. Das ist gerade bei Backup Karten, die selten genutzt werden, sehr wichtig, um nicht viel Geld für nichts zu bezahlen.

Abhebungslimit

Das Abhebungslimit ist der Geldbetrag, den du maximal an einem Tag von deiner Karte abheben darfst. Bei manchen Karten kannst du dieses selbst wählen, bei anderen wird das von der Bank festgelegt. Auch hier ist es wichtig, die Konditionen der Bank zu kennen, denn wenn du beispielsweise eine teure Unterkunft o.ä. Bar bezahlen musst, musst du möglicherweise über mehrere Tage das Geld abheben.

Bezahlen

Nur weil deine Karte kostenlos ist (keine Grundgebühr), heißt es nicht automatisch, dass du mit der Karte kostenlos bezahlen kannst. In Deutschland ist das meist so, im Ausland unterscheiden sich die Tarife.

Geld abheben

Das gleiche gilt für das abheben von Geld im Ausland. Nur weil deine Karte kostenlos ist und du kostenlos damit zahlen kannst, ist es nicht immer so, dass du auch kostenlos Geld abheben kannst. Sowohl die Gebühren für das Bezahlen, als auch die Gebühren für das Abheben sind meist prozentual auf den Betrag angegeben.

Tanverfahren

Ein Faktor, der gerne vergessen wird, ist das Tanverfahren. Wer möchte schon 4 verschiedene Tangeneratoren und diverse Tanlisten mit sich herumschleppen? Richtig, niemand. Daher solltest du dem Tanverfahren der jeweiligen Karte unbedingt deine Beachtung schenken, da es da große Unterschiede gibt.

Zusätzliches Girokonto

Einige Karten sind an ein (meist kostenloses) Girokonto geknüpft, andere kannst du unabhängig von einem Girokonto beantragen. Letztere werden mit einem bestehenden Girokonto verknüpft. Ein guter Mix aus beidem ist sinnvoll, damit du nicht den Überblick über deine ganzen Konten verlierst, dein Geld aber nicht nur auf einem einzigen Konto liegt.

Sicherheit

Last but not least ist noch der Aspekt der Sicherheit zu nennen. Manche Karten/Banken bieten dir ein Plus an Sicherheit, indem sie dir z.B. eine Pushnachricht bei jeglicher Kontobewegung aufs Handy schicken. So bemerkst du sofort, falls unerlaubte Handlungen über dein Konto vorgenommen werden. Andere Sicherheitsfeatures sind z.B. die mehrstufige Authentifizierung oder das „entsperren“ deines Kontos per App, genau dann, wenn du am Geldautomaten stehst. Bei welcher Bank es welche Sicherheitsboni gibt, liest du weiter unten bei den einzelnen Karten.

Kreditkartenvergleich – In Kürze

Ich habe mir diverse Kreditkarten und ihre Konditionen angesehen und dir hier meine Top Five der besten Reisekreditkarten aufgelistet.

Die Santander plus1 Kreditkarte ist als Reisekreditkarte nicht mehr zu gebrauchen, auch wenn sie in vielen Artikeln noch als das non plus ultra gilt!

Platz 1 – DKB

Als Aktivkunde (mindestens 700 Euro Geldeingang im Monat) kannst du mit der Visa-Karte der DKB weltweit kostenlos Geld abheben und auch kostenlos mit deiner Karte bezahlen. Dadurch, dass du zusätzlich Geld auf die Karte aufladen kannst und somit deinen Verfügungsrahmen erhöhen kannst, ist die Karte für mich mit Abstand die Beste im Ranking.

Platz 2 – Hanseaticbank

Die Karte der Hanseaticbank landet auf Platz zwei, da du genau wie mit der DKB-Karte sowohl kostenlos Bargeld abheben, als auch mit ihr bezahlen kannst. Der einzige Nachteil gegenüber der DKB ist, dass du kein Geld auf die Karte aufladen kannst. Für mich die zweitbeste Reisekreditkarte.

Platz 3 – N26

Die Karte der N26 unterscheidet sich nicht nur von den anderen Karten, weil sie eine Mastercard ist. Sie ist eine Prepaidkarte, die nicht mit einem Girokonto verknüpft ist. Die super einfache Bedienung (und temporäre Sperrung, dazu unten mehr) per App ist einfach Gold wert!

Platz 4 – Comdirect

Du kannst mit der Karte der comdirect zwar im Ausland kostenlos Geld abheben, das Bezahlen in Fremdwährung kostet dich allerdings. Genauso wie das Abheben in Euroländern. Da das zu Verwirrung führen kann, aber die Karte super einfach zu beantragen ist, landet sie auf dem vierten Platz.

Platz 5 – Tomorrow-bank

Die Tomorrow-bank ist eine neue Bank, die sich dem Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz verschrieben hat. Es gibt zwei verschiedene Tarife, einen kostenlosen, sowie einen mit einer Grundgebühr. In jedem der beiden Tarife ist der Auslandseinsatz jedoch kostenlos.

Kreditkartenvergleich – ausführlich

Platz 1 – DKB

Tabelle

Die DKB unterscheidet in zwei Arten von Kunden: Die Aktivkunden und die normalen Kunden. Als Aktivkunde genießt du einige Vorteile. Um Aktivkunde zu werden benötigst du einen regelmäßigen Geldeingang von mind. 700 Euro pro Monat. Im ersten Jahr der Mitgliedschaft bist du automatisch auf dem Status eines Aktivkunden, auch ohne diesen Geldeingang. Im zweiten Jahr wird der Geldeingang kontrolliert und der Status Aktivkunde bleibt bestehen, wenn in den letzten 3 Monaten die 700 Euro jeweils eingezahlt wurden.

Möglichkeiten um Aktivkunde zu werden:

  • das Konto als Gehaltskonto nutzen
  • von einem anderen Konto 700 Euro monatlich auf das DKB Konto überwiesen und dieses so als Reisekonto nutzen (so mache ich das)
  • mehrere Überweisungen von insgesamt 700 Euro auf das Konto veranlassen
  • Neukunde werden

Visa oder Mastercard

Visa

Girokonto

Um die Karte der DKB zu bekommen, musst du ein separates Girokonto bei der DKB einrichten. Dieses könntest du dann direkt als dein Reisekonto benutzen (so mache ich das)

Grundgebühr

Sowohl als Aktivkunde, als auch als normaler Kunde gibt es bei der DKB keine Grundgebühr. Sowohl das Girokonto, als auch die Kredit- und die Girokarte sind komplett kostenlos.

Abhebungslimit/ Kreditlimit

Mit der Karte muss immer mindestens 50 Euro abgehoben werden.
Die Karte der DKB kann (trotz niedrigem Verfügungsrahmen) mit zusätzlichem Guthaben aufgeladen werden. So kannst du Zahlungen tätigen, die den eigentlichen Verfügungsrahmen überschreiten würden. Dazu musst du einfach nur Geld von einem Konto auf das Kreditkartenkonto überweisen.

Fremdwährung

Früher war die DKB dafür bekannt, dass sie die Fremdgebühren zurück erstattet. Dies ist seit 2016 nicht mehr der Fall. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine Bank, die die Fremdgebühren zurück erstattet.

Bezahlen

Als Aktivkunde ist es möglich sowohl in Euro, als auch in Fremdwährung kostenlos zu bezahlen.

Als normaler Kunde kannst du in Euro kostenlos bezahlen. Im Ausland (in fremden Währungen) bezahlst du 2,2 % des Umsatzes.

Geld abheben

Als Aktivkunde ist es sowohl in Euro, als auch in Fremdwährung kostenlos, Geld abzuheben.

Als normaler Kunde kannst du ebenfalls in Euro kostenlos Geld abheben. Wenn du allerdings in fremden Währungen Geld abheben möchtest, kostet dich das ebenfalls 2,2 % des Umsatzes.

Tan verfahren

Die DKB nutzt das Push-Tan Verfahren. Hierbei bekommst du eine TAN auf deine App auf dem Telefon, die nicht an deine Telefonnummer gebunden ist.

App

Einziges kleines Manko der DKB ist, dass ich die App recht unübersichtlich finde. Du kannst dich per Fingerabdruck oder mit Passwort einloggen und kommst so auf deine Benutzeroberfläche. Segen und Fluch zugleich ist, dass du unfassbar viele Infos, Kontoauszüge, die verschiedenen Konten, Sicherheitshinweise, Produkte und Services angezeigt bekommst. Das sind zwar mehr Infos als bei vielen anderen Apps, mir aber definitiv zu viel und zu unübersichtlich. Für das TAN Verfahren brauchst du eine zweite App, die TAN2Go App.

Sicherheit

Da es ein relativ geringes Kreditkartenlimit gibt, kann auch nur dieser Betrag „gestohlen“ werden, sollte die Karte gehakt werden. Da die Karte trotzdem mit zusätzlichem Geld aufgeladen werden kann, bietet sie den besten Mittelweg zwischen Sicherheit und Flexibilität. Da das Tanverfahren ungebunden an eine Telefonnummer ist und alles online läuft, kann niemandem deine Tan-Liste in die Hände fallen. Das bringt einen großen Pluspunkt bei der Sicherheit. Gut für die Sicherheit, schlecht für die Nutzerfreundlichkeit: Es gibt keine Möglichkeit die PIN der Karten zu ändern.

Platz 2 – Hanseatic

Visa oder Mastercard

Visa

Girokonto

Um die GenialCard der Hanseaticbank zu bekommen, musst du kein neues Girokonto eröffnen. Du verknüpfst die Karte ganz einfach mit einem bestehenden Konto, zum Beispiel mit dem der DKB (oder einem anderen Reisekonto).

Grundgebühr

Die Karte der Hanseatic ist komplett kostenlos!

Abhebungslimit /Kreditlimit

Die Abhebungen der Karte sind auf 500 Euro am Tag begrenzt, das heißt, wenn du etwas teures Bar bezahlen möchtest, musst du an mehreren Tagen Geld abheben.
Du kannst die Karte leider nicht mit Guthaben aufladen, kannst den Kreditrahmen aber ausgleichen, sodass er wieder auf Null steht. Damit kannst du also deinen Verfügungsrahmen erhöhen, ohne eine Prepaidkarte zu haben.

Bezahlen

Mit der GenialCard kannst du weltweit kostenlos bezahlen – egal ob in Euro oder in fremden Währungen.

Geld abheben

Genau wie das Bezahlen ist auch das Geldabheben weltweit kostenlos. In manchen Ländern können Automatengebühren anfallen, die leider auch hier nicht erstattet werden. Welche Länder das sind liest du weiter oben unter „Fremdgebühren“.

Tan verfahren

Du bekommst die TAN als SMS auf dein Handy, was in Deutschland ein super Verfahren ist. Für unterwegs kann das allerdings schwierig werden, da du evtl. SIM-Karten wechseln musst. Da mein Handy Dualsim unterstützt, habe ich kein Problem bei dem Tan verfahren. Für andere könnte das allerdings ein Problem darstellen.

App

Im Gegensatz zur DKB App ist die App der Hanseatic super übersichtlich und total intuitiv bedienbar, top! Auch hier loggst du dich mit deinem Fingerabdruck ein und bist direkt auf der Oberfläche, die dir zeigt, welchen Kreditrahmen du hast und wie dein Kontostand ist. Neben ein paar Einstellungen gibt es noch die Möglichkeit deine Daten und Einstellungen zu ändern und die Karte zu sperren. Alles was man braucht ohne viel schnick schnack.

Sicherheit

Es gibt auf jeden Fall sicherere Tan verfahren.
Was ich super finde, ist dass deine gesamten Daten wie Kontonummer, Adresse und Telefonnummer in der App mit Sternchen geschützt sind. Findet jemand dein Handy und die App ist aktiviert, können selbst dann deine Daten nicht eingesehen werden.
Ein großer Pluspunkt der Karte ist, dass du in der App die Karte temporär für bestimmte Dinge sperren kannst bzw. den Geldbetrag verändern kannst. So stellst du z.B. die Funktionen zum Geld abheben und zum Online bezahlen aus, und nur wenn du vor dem Automaten stehst oder etwas bestellen möchtest, „entsperrst“ du die Karte kurzfristig. Super Sache!

Achtung:

Die Hanseatic Bank benutzt das Teilzahlungsverfahren, das auch zu Anfang eingestellt ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Banken kannst du es aber ganz einfach in der App ausschalten, was du auch vor der ersten Benutzung tun solltest, um auf der sicheren Seite zu sein.

Platz 3 – N26

Die N26 Bank unterscheidet, ähnlich wie die DKB, zwei Arten von Konten/Verträgen. Der eine Vertrag heißt einfach nur N26, der andere heißt N26 You.

Visa oder Mastercard

Mastercard

Girokonto

Mit der Kreditkarte der N26 eröffnest du automatisch ein Onlinekonto. Du hast allerdings keine Girokarte, sondern nur die Kreditkarte.

Grundgebühr

Im N26 Vertrag ist die Grundgebühr kostenlos.
Im Vertrag N26 You bezahlst du als Neukunde eine monatliche Grundgebühr von 9,90 Euro.

Abhebungslimit / Kreditlimit

Du bestimmst den Kreditrahmen selbst, indem du das Geld auf das Konto lädst. Auch hier findest du also das Prepaid-System, das du schon von der DKB-Karte kennst.

Bezahlen

Egal in welchem Tarif kannst du mit der Kreditkarte der N26 weltweit kostenlos bezahlen.

Geld abheben

Im normalen N26 Tarif ist es nicht kostenlos möglich Geld abzuheben. Hier zahlst du 1,7 % des Umsatzes auf deine Abhebung oben drauf.

Im Tarif N26 You kannst du weltweit kostenlos Geld abheben.

Wenn du also den kostenlosen Tarif der N26 wählst und kostenlos bleiben möchtest, darfst du im Ausland kein Geld abheben, sondern nur mit der Karte bezahlen. Ich finde, wenn man das weiß, ist sie eine super Alternative, die als Mastercard dabei ist.

Tan verfahren

Ein richtiges TAN Verfahren gibt es bei der N26 nicht. Du bekommst eine Art Buchungscode, der immer gleich bleibt und den du in der App eingeben musst.

App

Wenn ich schon bei der Hanseatic von der App begeistert war, bin ich es umso mehr bei der N26. Die Bedienung ist total intuitiv, die App ist übersichtlich, aber nicht überladen. Du kannst mit einem Klick Geld überweisen, ein neues Extrakonto (hier Space genannt) eröffnen oder Einstellungen deiner Karte ändern.

Sicherheit

Ähnlich wie bei der Hanseatic Karte ist es auch bei ner N26 möglich, einzelne Funktionen der Karte temporär zu sperren. So kann zumindest niemand Geld von deinem Konto überweisen, während du diese Funktionen ausgeschaltet hast. Die gleichen Einstellungsmöglichkeiten hast du auch für Auslandseinsatz und Onlinezahlungen.

Platz 4 – Comdirect

Visa oder Mastercard

Visa

Girokonto

Genau wie bei der DKB eröffnest du hier ein Konto, zu dem du eine Girokarte und eine Kreditkarte bekommst.

Grundgebühr

Wie alle anderen Karten in diesem Ranking ist auch die Karte der comdirect komplett kostenlos. Also das Konto inklusive beider Karten. Super!

Abhebungslimit / Kreditlimit

Die Abhebung im In- und Ausland ist auf täglich 600 Euro begrenzt. Du kannst den Verfügungsrahmen erhöhen, indem du Geld auf das Kreditkartenkonto überweist, genau wie bei der DKB Karte.

Bezahlen

Innerhalb der EU bezahlst du kostenlos mit dieser Kreditkarte. Anders sieht das leider außerhalb der EU aus, denn dort bezahlst du 1,75 % vom Umsatz.

Geld abheben

Mit der Karte der comdirect kannst du weltweit (außer in Euro-Ländern!!) an allen Geldautomaten kostenlos Geld abheben, daher ist es sinnvoll, Geld zu holen und Bar zu bezahlen, anstatt mit der Karte zu bezahlen. In Deutschland und anderen Euro-Ländern bezahlst du ganze 9,90 Euro pro Abhebung! Hier ist also Vorsicht geboten, daher ist die Karte auch nur auf Platz 4 und ich habe sie nicht beantragt.

Tan verfahren

Das TAN verfahren ist das gleiche wie bei der Hanseatic Bank. Du bekommst also eine SMS auf dein Handy. Die Problematik mit der SIM-Karte ist also die gleiche. Es gibt aber auch noch ein anderes Tan verfahren, bei dem du einen Code „abfotografierst“ woraus dann die TAN generiert wird. Dieses Verfahren ist super praktisch für unterwegs.

Platz 5 – Tomorrow-Bank

Die Tomorrow-Bank ist eine ganz neue Bank, die für Nachhaltigkeit und Klimaschutz steht. Sie finanzieren erneuerbare Energien und mit dem tomorrow zero Vertrag gibt es das erste Bankkonto überhaupt, mit dem du deinen Co2-Fußabdruck ausgleichen kannst. Auch die Tomorrow Bank unterscheidet in 2 verschiedene Tarife. Den eben genannten Tomorrow zero, sowie den Tomorrow basic Tarif.

Visa oder Mastercard

Visa

Girokonto

Egal mit welchem Tarif, du bekommst ein Girokonto zu deiner Karte dazu.

Grundgebühr

Der Tarif Basic tomorrow ist kostenlos inklusive deiner Visa-Debitkarte.

Die Visa-Debitkarte ist auch im Tomorrow zero Vertrag kostenlos, hier zahlst du allerdings eine Grundgebühr von 15 Euro im Monat. Das klingt im Vergleich zu den anderen Banken zwar viel, Sinn dahinter ist es aber, deinen Co2-Fußabdruck auszugleichen. Das kennst du vielleicht schon von Seiten wie Athmosfair für Flüge. Hier ist es nicht für einen Flug, sondern für deinen Co2-Ausgleich im Alltag.

Das coole? Du kannst flexibel zwischen den Tarifen wechseln, je nach dem, was du gerade brauchst!

Abhebungslimit /Kreditlimit

Du stellst das Abhebungslimit in der App selbst ein, maximal kannst allerdings 3000 Euro am Tag abheben, sowie 5.000 Euro am Tag überweisen. Da die Karte eine Debit-Karte ist, entspricht dein Kreditrahmen deinem Kontostand.

Bezahlen

In beiden Tarifen der Tomorrow Bank kannst du weltweit kostenlos mit deiner Kreditkarte bezahlen.

Geld abheben

Im Basic Tomorrow Tarif ist es nicht möglich kostenlos Geld abzuheben. Hier zahlst du ab der vierten Abhebung im Monat 1,7% auf den Umsatz. Das heißt, du hast 3 Abhebungen pro Monat gratis.

Im Tomorrow Zero Tarif hebst du so oft du möchtest Geld im In- und Ausland kostenlos ab.

Tan verfahren

Die Tomorrow Bank benutzt das gleiche Tan verfahren wie die Hanseatic und die comdirect Bank, daher auch hier wieder das gleiche Problem: Ohne Dualsim musst du deine Simkarte wechseln.

Sicherheit

Du bekommst bei jeder Transaktion eine Push Benachrichtigung, was zwar keine ungewollten Abhebungen verhindert, du es aber sofort merkst. Super!

Fazit

Wie du siehst, lohnt es sich beim Thema Kreditkarten GANZ genau hinzuschauen. Mit der einen Karte kannst du kostenlos bezahlen, mit der anderen kostenlos Geld abheben. Ich würde dir nicht raten alle 5 Karten dabei zu haben, dennoch ist eine sinnvolle Kombination der Karten unabdingbar. Die Kombination die ich dabei habe sieht folgendermaßen aus:

DKB als Aktivkunde (Reisekonto für den täglichen Bedarf)
Hanseatic als Zweitkarte (mit dem DKB Konto verknüpft)
N26 im kostenlosen Tarif (als Mastercard Alternative)

Solange ich mit der N26 nur bezahle und kein Geld abhebe bin ich mit diesen 3 Karten komplett kostenlos unterwegs, habe 2 Visa Karten und eine Mastercard und 2 super intuitive Apps (sorry DKB, da könnt ihr echt noch nachrüsten)

Ich habe mein Deutsches Konto bei der Diba behalten, auf der mein gespartes Geld liegt. Von diesem Konto geht jeden Monat ein Dauerauftrag von 700 Euro auf das DKB Konto. Falls dieses Geld mal nicht reichen sollte, kann ich jederzeit per App von der ING Geld auf das N26 oder das DKB Konto schicken. Die Kreditkarte der Diba habe ich als Notfall vom Notfall noch dabei, kann sie als Reisekreditkarte allerdings nicht empfehlen, da hohe Gebühren beim Geldabheben und Bezahlen fällig werden.

Tipps rund ums Thema

  • Hebe Geld in Landeswährung ab, denn der Kurs der Landeswährung ist immer günstiger als der Kurs in Euro
  • Teile dein Geld auf mehrere Konten auf, damit nicht dein Hauptkonto betroffen ist, falls deine Karte oder deine Daten in falsche Hände kommen
  • Setze den Kreditrahmen lieber niedrig als hoch, denn so kann im schlimmsten Fall auch nur wenig Geld gestohlen werden. Wenn du weißt, dass du viel Bargeld brauchst, setze entweder kurzfristig den Kreditrahmen hoch, überweist etwas auf deine Prepaid Karten oder hebst an mehreren Tagen kleine Beträge ab.
  • Bewahre nicht alle deine Karten an einem Ort auf, damit du im Fall von Verlust oder Diebstahl noch Karten zur Verfügung hast.
  • Suche dir einen sicheren ATM. Am besten in einer Bank oder einem Geschäft und nicht draußen auf der Straße. In manchen Ländern gibt es auch von Polizei oder Sicherheitsdienst bewachte ATM’s.
  • Kontrolliere den ATM auf künstliche Aufbauten oder Spiegel und pass auf, dass sich niemand direkt hinter dir befindet.

Was alles mit deinen Karten passieren könnte und wie du jeweils damit umgehst, liest du in diesem Artikel. Von der geklauten Karte bis hin zur Ersatzkarte auf Reisen habe ich dir alle Eventualitäten aufgelistet.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge mir!

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen